Startseite
Dr. med. Sabine Born
Praxis
Homöopathie
Akupunktur
Dorn-Therapie
Bioresonanzmethode
metabolic balance®
Hormondysbalance
Veranstaltungen
Im Notfall
Links


Therapie von Experten


Hormonelle Dysbalance

Hormone als Botenstoffe beeinflussen und steuern alle Funktionen unseres Körpers. Läuft in diesem fein abgestimmten Bereich etwas schief, gerät unser Körper - und oft auch die Seele - in Dysbalance.
Das gilt insbesondere auch für die Steroidhormone, also die Sexualhormone und die Stresshormone Cortisol und DHEA.

Typische Beschwerden können sein:
• prämenstruelles Syndrom
• Kopfschmerzen
• unerfüllter Kinderwunsch
• Erschöpfung und Leistungsabfall
• Schlafstörungen
• Hitzewallungen
• unreine Haut
• Stimmungsschwankungen
• depressive Verstimmungen
• Haarausfall
• trockene Schleimhäute
• gehäufte Blasenentzündungen
• Libidoverlust
• Osteoporose

In Zeiten hormoneller Umstellung wie Pubertät, Schwangerschaft und Klimakterium bei der Frau und dem sog. Klimakterium virile beim Mann im mittleren Lebensalter treten diese Störungen am häufigsten auf.
Aber auch vor und während der Menstruation können bei Hormonungleichgewicht Beschwerden auftreten.
Man kann sich die Hormone wie ein exakt zusammenspielendes Orchester vorstellen, unsere Hirndrüsen sind der Dirigent. Die Hormone der Frau klingen wie eine spritzige Polka, die des Mannes wie eine getragene Synfonie.
Alle Hormone beeinflussen sich gegenseitig und stehen über einen Regelkreis miteinander in einem Fließgleichgewicht. Hormonkonzentrationen bewegen sich im Bereich von 1 Pikogramm, d.h. im Bereich von 1 Billionstel Teil von einem Gramm!

Deshalb: Hormontherapie ist individuelle Maßarbeit!
Mit synthetischen Hormonen, die es so in der Natur gar nicht gibt, und in festgelegter Dosis pro Tablette ist das kaum zu bewerkstelligen.

Aus diesem Grund könnte hierbei die Therapie mit bioidentischen Hormonen helfen, die aus natürlichen Substanzen, z.B. der Yamswurzel gewonnen werden und zu 100% den körpereigenen Hormonen entsprechen, also wie ein Schlüssel ins Schloss passen. Sie können altersgerecht und situationsbestimmt dosiert werden, um wieder in Hormonbalance zu kommen. Sie sind seit mehr als 50 Jahren im Einsatz und der Körper kann sie optimal verwerten.

Ein einfacher Speichelhormontest bildet die Grundlage für eine individuelle Therapie.

Ein weiterer Vorteil ist, daß bioidentische Hormone als Creme oder Globuli, oft auch in homöopathisierter Form in der Potenz D4 gegeben werden können, so dass die Leber geschont wird.

Vorgehen bei Störungen der Hormonellen Balance:
• Gründliche Anamnese und Abklärung Ihres Anliegens
• Beschwerdeaufnahme
• Hormonspeicheltest (kann in Ruhe zu Hause durchgeführt werden)
• Besprechung des Ergebnisses
• Festlegung der Therapie
• Verschreibung
• Verlaufskontrollen und Anpassung der Behandlung

Kostenübernahme
Da es sich bei den bioidentischen Hormonen nicht um zugelassene Medikamente, sondern körperidentische Botenstoffe handelt, übernehmen die Kassen nur in Einzelfällen die Kosten. Die bioidentischen Hormone sind zwar aufgrund ihres Wirkspektrums verschreibungspflichtig, gelten aber - im Gegensatz zu synthetischen Hormonpräparaten - nicht klassischerweise als Medikament. Ähnliches gilt für die Übernahme der Kosten für Speicheltests, auch hier werden nur bei Privatversicherten die Kosten (teilweise) übernommen.

Literatur:
Platt, Dr. Michael E., „Die Hormon Revolution“, VAK Verlags GmbH, Kirchzarten, 5. Auflage 2012
Scheuernstuhl, Dr. Amelie F., Hild, Anne, „Natürliche Hormontherapie“, Aurum in J. Kamphausen, Merdiengruppe GmbH, Bielefeld, Neuauflage 2014

 
 
 
 
webdesign:
www.harder-media-network.de

Fürther Freiheit 2a   ·   90762 Fürth   ·   Tel 0911 / 971600   ·  E-Mail